Klein aber fein - Natur wir kommen! | 16.05.2016

Ruhig ist es dieses Jahr am Pfingstzeltlager. Da leider der Großteil der MCler nicht kann wird es dieses Jahr ein kleines Zeltlager. Aufgebaut war schnell mit vereinten Kräften und Besuch bekamen wir auch hin und wieder.

Da nur wenige da waren wurde ausgemacht, dass die Mädchen ab Donnerstag gerne auch ins Zeltlager kommen dürfen. Somit hatten wir eine Unterstützung mehr, die wir gebraucht haben.

Denn in der Nacht wurden wir überfallen. Ca. 14 Leute auf 5 Zeltlagerteilnehmer. Das war fies. Doch das Team lies sich nicht unterkriegen und gewann den Kampf gegen die Überfallenden. Danach wurde gemütlich beisammen gesessen und viel geredet. am nächsten Tag ging es dann schon ans abbauen.

Beitrag von Linda Lichtenberg


 

Wir trotzen den Naturgewalten! | 09.06.2014

Dieses Jahr haben sich 7 mutige Teilnehmer gefunden, die den Naturgewalten trotzen wollen. Unser Lager wurde dieses Jahr in der Nähe der Finstermühle aufgeschlagen.  Eine Brücke haben wir dieses Jahr zwar nicht, denn der Fluss ist eh niedrig - Aber was soll schon schiefgehen? ;) 

Jungszeltlager GruppenfotoTeilnehmer des Zeltlagers

Nichts los... | 10.06.2014

In dieser Nacht war nicht viel los. Die Nachtwache konnte keine Überfallerer ausmachen. Aber wir sind zuversichtlich das noch ein paar kommen werden.

Es ist viel zu warm! | 11.06.2014

Das Wasser ist gestiegen! Wir sind von der Außenwelt fast abgeschnitten. ;) Wir haben aktuell gefühlte 35º im Schatten. Lagerfeuerholz vorbereiten für die Nacht ist größtenteils unmöglich.

Lagerkreuz aufstellenDas Lagerkreuz wird aufgestellt

Der erste "Überfall" | 12.06.2014

Wir wurden nachts von 15 Leuten überfallen. Sie kamen von überall, aus dem Wald, über die Wiese und sogar durch den Fluss. Trotz dieser Überlegenheit haben wir heroisch den Sieg davon getragen. Der Orientierungsmarsch zog sich diesmal nur über eine kleine Strecke zum Freibad.

Zusammepacken und ab nach Hause | 13.06.2014

Wir haben es bis jetzt geschafft und haben es überlebt. Heute bauen wir ab und lassen all das hinter uns. Kurz gefasst: Es war eine Erfahrung und wir werden uns wohl noch ewig daran erinnern.

Beitrag von Andreas Hösl